Digitale Praxis-Session

Was Jugendliche im Superwahljahr erwartet

Was Jugendliche im Superwahljahr erwartet

Ohne Wahlen – keine Demokratie: Das Wahlrecht war zunächst ein Privileg weniger, dann ein hart erkämpftes Recht immer breiterer Bevölkerungsschichten. Nur Kinder und Jugendliche blieben außen vor. In einigen Bundesländern dürfen nun bereits 16-Jährige ihre Stimme abgeben, und auch im Bund wird über eine Wahlalterabsenkung von 18 auf 16 Jahre diskutiert.  

2021 finden neben der Bundestagswahl auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Landtagswahlen, in Berlin die Abgeordnetenhauswahl sowie in Hessen und Niedersachsen die Kommunalwahlen statt. Was denken Jugendliche über die anstehenden Wahlen im Jahr 2021? Welche Angebote und Werkzeuge gibt es, um sich über Wahlen zu informieren? Wie muss politische Bildung aussehen, die jungen Menschen eine Mitbestimmung ermöglicht? Und welche Rolle spielt dafür tatsächlich das Alter?  

Die Gäste unserer digitalen Praxis-Session am Freitag, 4. Juni 2021, 13.30 - 15 Uhr, kennen sich bestens mit diesen Fragen aus und geben uns Einblicke in ihre Arbeit: 

  • Dr. Jan Eichhorn (Jugendforscher und Gründer von dpart) 

  • Ramona Hinkelmann (Vorsitzende des Landesjugendrings Berlin, Initiative „Wahlalter senken!“ in Berlin) 

  • Julius Oblong (App VOTO von Team Tomorrow/Robert-Bosch-Stiftung) 

  • Nina Siemer (Projektleiterin Erstwahlhelfer) 

Es moderiert das Team von Jugend entscheidet. Melden Sie sich gerne unter info@jugendentscheidet.de an, Sie erhalten dann den Link zur Zoom-Session per Mail. 

Die digitale Praxis-Session findet im Rahmen des Hertie Summit 2021 statt. Zur Anmeldung geht es unter diesem Link zur Veranstaltungsseite des Hertie Summit.

Wo und Wann?

Am 04.06.2021
13:30 bis 15:00 Uhr via Zoom

iCal download