Markranstädt, sachsen

Welche Themen bewegen Sie gerade in der Kommunalpolitik?

Markranstädt ist eine Kleinstadt im Randgebiet von Leipzig. Durch unsere guten Lebensbedingungen erleben wir seit Jahren eine kontinuierliche Steigerung unserer Einwohnerzahl. Als wachsende Stadt stehen wir damit vor der Herausforderung, unsere soziale Infrastruktur stetig den sich veränderten Bedingungen anzupassen, um ein bedarfsgerechtes Angebot vorzuhalten.

Neben der sozialen Infrastruktur sind auch Freizeitmöglichkeiten wichtig für die Lebensqualität der Bevölkerung. Ihre Freizeit verbringen viele Markranstädter am Kulkwitzer See, einem der ältesten Tagebauseen im Leipziger Neuseenland, oder in unserem beliebten Stadtbad. Die liebevoll genannte „Diva“ ist in die Jahre gekommen und steht nun vor einer grundlegenden Sanierung. Darüber hinaus schreiben wir aktuell unser Integriertes Stadtentwicklungskonzept (INSEK) sowie unser Klimaschutzkonzept fort, das die Entwicklung unserer Stadt in den nächsten Jahren maßgeblich beeinflusst. In verschiedenen Workshops wurde die Bevölkerung an der Fortschreibung der Konzepte beteiligt. Bei einer Jugendwerkstatt äußerten Jugendliche dabei den Wunsch nach mehr Rückzugsorten bzw. Freiräumen. Als Ideen wurden dabei ein Trimm-dich-Park, eine Lagerfeuerstelle oder ein Jugendcafé genannt. Ein weiteres großes Thema ist für uns die Digitalisierung unserer Schulen.

Steckbrief

Kommune Markranstädt
Bürgermeisterin Nadine Stitterich
Parteizugehörigkeit der Bürgermeisterin parteilos
Bundesland Sachsen
Einwohnerzahl 16.400
Einwohnerinnen und Einwohner zwischen 12 und 17 960
Nadine Stitterich, Bügermeisterin von Markranstädt

»Jugendliche beteiligen sich themenspezifisch, aktionsorientiert und online-basiert. Wir wollen einen Partizipationsprozess etablieren, der zu dieser Lebenswelt passt.«

Warum nehmen Sie an Jugend entscheidet teil?

Durch die letzte Bundestageswahl und Bewegungen wie „Fridays for Future“ hat sich gezeigt, dass junge Menschen an zukünftigen Entwicklungen und politischen Themen interessiert sind. Sie wollen mitreden und in Entscheidungen einbezogen werden. Dabei sind ihre Kommunikationswege andere als die der Älteren: themenspezifisch, aktionsorientiert und online-basiert. Mit Jugend entscheidet wollen wir es schaffen, einen nachhaltigen Partizipationsprozess in unserer Stadt zu etablieren. Dieser soll junge Menschen in Entscheidungsprozesse einbeziehen und ihnen Gehör verschaffen, aber auch Toleranz gegenüber anderen Positionen und Einstellungen fördern. Schließlich lebt unsere Demokratie von aktiver Mitwirkung und gegenseitiger Rücksichtnahme.

Was soll sich durch Ihre Teilnahme an Jugend entscheidet in Ihrer Kommune verändern?

Wir wollen einen Freiraum für junge und mutige Ideen eröffnen und den Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich aktiv an dem Leben und der Entwicklung unserer Stadt zu beteiligen. Durch die Mitwirkung von Jugendlichen sollen tragfähigere Entscheidungen getroffen werden und die jungen Menschen sich stärker mit unserer Stadt identifizieren. Die etablierten Strukturen der Kommunalpolitik sollen durch eine aktive Einbeziehung der jüngeren Generation nachhaltiger gestaltet werden. Anregungen und Ideen sollen Gehör finden und die Entscheidungen der Kommunalpolitik so eine stärkere Legitimation erfahren. Gleichzeitig wollen wir eine intensivere Zusammenarbeit von Jugendlichen und Stadtrat erreichen und damit die Kommunikation zwischen den Generationen verbessern. Nach dem Projekt sollen sich nicht nur junge Menschen an unserer Stadtgesellschaft beteiligen, sondern auch erwachsene Entscheidungsträger für Themen der Jugend stärker sensibilisiert sein.